Menu
Useful Links
Services
Weihnachtsschmuck in Berlin

Auch ohne die gewohnten Weihnachtsmärkte tummeln sich zahlreiche Weihnachtsorte in Berlin

Dieses Jahr gestaltet sich die Vorweihnachtszeit in der Hauptstadt anders als in der Vergangenheit. Weihnachtsmärkte finden ebenso wenig statt wie der beliebte Christmas Garden und in den Shopping-Centern tummeln sich oft recht viele Menschen für die Geschenkeinkäufe. Doch Berlin hat auch ohne die alljährlichen Dezemberveranstaltungen viel zu bieten – abseits ausgetretener Pfade locken wunderschöne Weihnachtsorte.


Inhalt: Weihnachtsorte in Berlin | 📖 Lesedauer: 7 Minuten

▶︎ Schlösser-Spaziergänge | ▶︎ Glühwein trinken | ▶︎ Freihimmel-Gottesdienste | ▶︎ Flanieren im Lichterglanz | ▶︎ Süße Weihnachten | ▶︎ DIY in Berlin


Entspannte Spaziergänge rund um kleine Schlösser

Die Parkanlagen in der Innenstadt ziehen vor allem an Wochenenden viele Schlösser-Spaziergänger an. Wer sich etwas mehr Abgeschiedenheit wünscht, dem stehen abseits von Großem Tiergarten oder Volkspark Friedrichshain viele lauschige Plätzchen offen. Wie wäre es mit einem Ausflug zum Jagdschloss Grunewald? Das schöne Anwesen aus dem 16. Jahrhundert liegt malerisch am Grunewaldsee, den Besucher gemütlich umrunden können. Zwar haben die Museen momentan geschlossen, aber bei einem Rundgang bieten sich von der gegenüberliegenden Seeseite idyllische Blicke auf das weiße Hauptgebäude, das sich im Wasser spiegelt. Auch der preußische Hochadel kam gerne zu winterlichen Schlittenfahrten hierher. Eine weitere Möglichkeit, die Besucher durch einen ruhigen Landschaftspark mit Anwesen führt, ist das Schloss Biesdorf. Die reizvolle Parklandschaft wurde vom Lenné-Schüler und Berliner Tiergartendirektor Eduard Neide entworfen. Beim Durchstreifen erhascht man immer wieder Blicke auf das Schloss, das genau genommen eine spätklassizistische Villa ist. Vor allem der achteckige Turm ist von Weitem sichtbar. Zwar hat das Café derzeit geschlossen, aber auf der geschwungenen Freitreppe können Besucher mit Blick auf den Park einen mitgebrachten Tee genießen.


Glühwein trinken in der Vorweihnachtszeit

Das traditionelle Wintergetränk stimmt mit seinem würzigen Geschmack auf Weihnachten ein und sorgt gleichzeitig bei kalten Graden für eine wohlige Wärme. An vielen Orten rund um die Stadt bieten Stände Glühwein to go an für ein etwas anderes Glühwein trinken. An der Promenade des Treptower Hafens verbreiten etliche Buden ein winterlich-weihnachtliches Flair und begeistern mit Punsch verschiedener Geschmacksrichtungen. Mit dem wohlduftenden Getränk in der Hand bieten sich gleich mehrere Wege für einen Bummel an. Am Wasser entlang führt die Promenade Richtung Insel der Jugend, die über eine Brücke zu erreichen ist und gemächlich umrundet werden kann. Doch auch das große Areal des sowjetischen Ehrenmals oder der kleine Karpfenteich laden zur Entdeckung ein. Mit etwas mehr Getümmel geht es beispielsweise rund um die Gedächtniskirche zu. Wo sonst an die 200 Hütten stehen, gibt es 2020 nur 10 Stände, die mit reichlich Abstand errichtet wurden. So muss auch dieses Jahr nicht auf gebrannte Mandeln, Glühwein oder Bratwurst verzichtet werden. Dort steht auch die traditionelle Weihnachtstanne. Der geschmückte Blickfang ist dieses Jahr ein 18 Meter hoher Mammutbaum. Weitere riesige Weihnachtsbäume sorgen vor dem Reichstag, dem Hauptbahnhof, dem Brandenburger Tor sowie dem Kanzleramt für strahlende Augen bei Groß und Klein. Adventsflair gibt es zudem auch im Szenebezirk Friedrichshain, wo die örtlichen Gastronomen Außerhausverkauf anbieten. Leuchtende To-Go-Meilen haben sich etwa entlang der Simon-Dach-Straße und auf dem RAW-Gelände entwickelt. Stehenbleiben ist allerdings nicht gestattet.

▶︎ Ist das interessant für Sie? Englisch sprechen in Berlin – geht es bald nicht mehr ohne?


Gottesdienste unter freiem Himmel

Heiligabend gehört für viele der Besuch eines Gottesdienstes einfach dazu. In diesem Jahr werden viele dieser besinnlichen Zusammenkünfte unter freiem Himmel und mit Maske stattfinden, quasi Freihimmel-Gottesdienste. Ob vor der Zionskirche, vor dem Hauptbahnhof, auf dem Leopoldplatz oder auch auf dem Spandauer Marktplatz – etliche Gemeinden haben sich Konzepte ausgedacht, die dieses Stück Tradition ermöglichen. Für die kleinen Besucher gibt es auch Open-Air-Krippenspiele, beispielsweise im Freiluftkino Friedrichshagen.


Flanieren inmitten weihnachtlichem Lichterglanz

Viele der Prachtmeilen Berlins sorgen in der Vorweihnachtszeit mit ihrer funkelnden Beleuchtung für Feststimmung und eigenes sich hervorragend zum Flanieren im Lichterglanz, auch dieses Jahr erstrahlen wieder einige Straßen der Hauptstadt in einem prächtigen Lichtermeer. Für einen Bummel wählt man am besten einen Termin unter der Woche, damit sich nicht so viele andere Gäste und Weihnachtsshopper dort aufhalten. Die Friedrichstraße, Unter den Linden und der Ku'Damm leuchten traditionell besonders hell. Am Kurfürstendamm grüßen beispielsweise jährlich ein riesiger Weihnachtsmann, ein Nussknacker sowie ein Buddy Bear schon vom Weiten. Die Bäume schmücken auf insgesamt 4,5 Kilometern strahlende Lichterketten und -Kugeln. Ab 16 Uhr heißt es hier ab Ende November täglich: Licht an! Unter den Linden wurde eine Dauerbaustelle pünktlich zur Adventszeit fertiggestellt, darum lässt es sich dort zwischen Pariser Platz und Universitätsstraße zum ersten Mal seit Langem wieder auf dem Mittelstreifen entlang schlendern. Gesäumt wird dieser beidseitig von hell erleuchteten Linden.

▶︎ Wussten Sie bereits, um die zahlreichen skurrilen Brunnen in Berlin? Vielleicht begeben Sie sich auf eine Tour, um diese anzusehen.


Süße Weihnachten made in Berlin

Nicht zuletzt gehören weihnachtliche Leckereien zur süße-Weihnachten-Vorweihnachtszeit. Da die Weihnachtsmärkte dieses Jahr nicht stattfinden, bietet es sich an, einigen Berliner Manufakturen einen Besuch abzustatten. Diese bieten teilweise auch Werksverkauf an, wo abseits des Stadtzentrums weniger Publikumsverkehr herrscht als in der Innenstadt. Den Werksverkauf der ältesten Schokomanufaktur der Metropole findet sich beispielsweise in Reinickendorf, wo Sawade seine feinen Pralinen und Trüffel anbietet. Und auch die handgefertigten Schaum-Nikoläuse, Schneemänner und Tannenbäume des traditionellen Familienunternehmens Aseli gibt es in diesem Bezirk direkt ab Werk. Natürlich gibt es die süßen Leckereien made in Berlin auch auf dem restlichen Stadtgebiet. Rausch, Walter Confiserie oder Erich Hamann sind nur einige der großen Namen. Doch der Food-Hotspot Berlin hat auch neue, innovative Manufakturen zu bieten. In dem kleinen Laden von Wohlfarth Schokolade in Wedding gibt es Schokoladen-Schallplatten, die tatsächlich Musik spielen. Speziell zu Weihnachten auch mit Weihnachtsliedern.


DIY in Berlin

Wer Spaß an Basteln und Selbstgestalten hat, dem bieten sich in der Spreemetropole etliche Möglichkeiten – DIY in Berlin ist nämlich ein großes Thema. Wie wäre es mal mit selbst gemachten Kerzen? Diese können in der Kerzenwerkstatt Feuer und Flamme im Prenzlauer Berg selbst gezogen werden und eignen sich nicht nur für heimeligen Kerzenschein zu Hause, sondern auch als Geschenk. Wer bemalte Keramiken mit persönlicher Note verschenken will, der bestellt sich eine Maltasche-to-go von einer der vielen Filialen von Paint your Style. Haben Sie Lust DIY Business Englisch in Berlin zu lernen? Online, in Präsenz und sogar in Kombination? Dann kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontaktformular.

Foto: Bigstock - 328582213

Categories

 

Contact Us