Menu
Useful Links
Services
Corona in Berlin – Wirtschaftsfolgen und Homeoffice

Stand: 21.März 2020

Wir möchten Sie mit aktuellem Wissen über das Coronavirus auf dem Laufenden halten – und Sie über die Folgen und die Chancen informieren. Genau, Chancen, die genau aus dieser Corona-Krise entstehen.

 

Wie ist die derzeitige Lage rund um die Corona-Pandemie?

Ärzte, Organisationen, Virologen, Mikrobiologen, Zeitungen, Pressestellen, die Politik, Epidemiologien und rund die ganze Welt kennen zum Start von 2020 und zum Beginn eines eigentlich wunderbaren Frühlings ein Thema: Das Coronavirus.

Die gesamte Bevölkerung steht vor neuen Herausforderungen
Zahlreiche Länder verriegeln ihre Türen. Schulen, Kindertagesstätten, Universitäten, Vereine, Bibliotheken und andere Stellen sind gezwungen geschlossen zu bleiben – darüber hinaus ist unser Sicherheitspersonal, die Bundespolizisten/innen unseres Landes, an den Ländergrenzen zu Österreich, Frankreich und der Schweiz, Luxemburg und Dänemark stark gefordert, denn hier sind die Grenzkontrollen auf vorerst unbestimmte Zeit aktiv. Nicht jeder Einreisende darf ohne triftigen Reisegrund in Deutschlands Nebenländer reisen. Ausgenommen sind derzeit Pendler und der Warenverkehr. Einzelne Bundesländer erheben bereits Ausgangsbeschränkungen und eine Versammlung der Minister mit der Bundeskanzlerin wird den gesamten Bürgern in Deutschland womöglich Neuigkeiten bezüglich bundesweiter Beschränkungen informieren, um das Virus eindämmen zu können.

Bund will Länder in der Corona-Bekämpfung entmachten. Nach Informationen der F.A.Z. soll das Infektionsschutzgesetz so geändert werden, dass künftig Gesundheitsminister Spahn alleinige Entscheidungsgewalt hat. Sogar Handyortungen und die Zwangsrekrutierung von Ärzten wären dann möglich. Weitere Informationen darüber erhalten Sie auf der Webseite der FAZ.

Wenn der Entwurf Gesetz wird, könnte die Bundesregierung zum Beispiel grenzüberschreitende Personentransporte untersagen, per Handyortung die Kontaktpersonen von Infizierten suchen, die Versorgung mit Arzneien und Schutzausrüstung zentral steuern und medizinisches Personal zwangsrekrutieren. Sie kann aber keine Ausgangssperren oder -beschränkungen anordnen, wie sie derzeit im Gespräch und in einigen Ländern schon in Kraft sind.

Das Coronavirus verbreitet sich und eine Eindämmung ist dringend notwendig

Das Virus hat zahlreiche Gebiete erreicht. Haben Sie die Möglichkeit Ihre täglichen Arbeiten im Homeoffice auszuführen? Das ist in diesen Zeiten sehr von Vorteil, denn auf diesem Weg sind Sie letztlich nicht so vielen Viren ausgesetzt als vergleichsweise Arbeitnehmer, die täglich pendeln und hierfür auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind.

Das Anstecken mit den Corona-Viren (und ganz allgemein Viren) passiert unheimlich schnell und das Gefährliche daran ist: Viren sind mit unserem bloßen Auge nicht zu erkennen und aus diesem Grund erkennen wir augenscheinlich nicht, wann eine Viren-Gefahr unmittelbar im Verzug ist. Durch ein Experiment von Quarks wird sehr erkenntlich wie schnell sich Viren verbreiten. Hier können Sie das Experiment ansehen – wirklich sehr interessant. Was können wir dagegen unternehmen? In solchen Zeiten, wo Bakterien noch stärker ihr Unwesen treiben?

Ein sehr essentieller Punkt ist das gründliche Händewaschen. Hier finden Sie eine akribische Anleitung der offiziellen Infektionsschutz-Webseite, wie das korrekte Händewaschen funktioniert. Bitte sehen Sie sich die Anleitung an, auch, wenn Sie überzeugt davon sind, dass Sie genau wissen, wie das akribische Händewaschen funktioniert.

Und auch das Social Distancing spielt eine enorm große Rolle. Social Distancing beschreibt die räumliche Distanzierung, in diesem Falle von Personen, um eine Kontrolle über die Ausbreitung von ansteckenden Krankheiten zu bekommen, also dem Coronavirus. Natürlich verlangt uns das viel ab, aber es ist ernst und schier essentiell, um letztlich dabei voranzukommen, das Virus zu stoppen.

Das Coronavirus in Berlin

Natürlich treibt das Coronavirus auch in Berlin sein Unwesen – so sehr, dass ein eigenes Krankenhaus zur Corona-Bekämpfung für 1.000 Patienten in der Planung ist. Die Zahl der infizierten Personen in Berlin steigt auf 688 Fälle – die Berliner Morgenpost berichtet, dass davon 43 Personen im Krankenhaus behandelt werden; 15 davon befinden sich auf der Intensivstation.

Durch die verhängten Beschränkungen (und Auflagen) der Gastronomie vom 17. März 2020 wurden vermehrt Polizeikontrollen durchgeführt und zahlreiche Verstöße aufgenommen – demnach mussten die Beamten 130 Geschäfte in Berlin schließen, weil die Inhaber sich nicht an die verordneten Öffnungszeiten gehalten haben.

Der Warentransport ist gesichert

Das Aufkommen des Warentransportes erreicht den Status der Kapazitäten, die normalerweise im Weihnachtsgeschäft anfallen und zahlreiche Konsumenten erwerben Grundnahrungsmittel in erheblichen Maßen – sie hamstern sich ein. Zahlreiche Verbraucher stehen vor der Angst, bald nicht mehr genügend Nahrungsmittel kaufen zu können oder befürchten die Schließung von Supermärkten, Apotheken & Co. Zahlreiche Quellen (zum Beispiel der NDR und der BR) sind hier sehr besänftigend. Geben Sie den Mitarbeitern Zeit, die Regale aufzufüllen, denn die Warenverräumer sind momentan sehr ausgelastet.

Die Geschäftskommunikation findet verstärkt online statt

Die Kommunikation in sämtlichen Business Bereichen bleibt allerdings nicht stehen – doch wie funktioniert eine virenfreie Kommunikation? Durch Online Meetings (Videobesprechungen) zum Beispiel. Wir nutzen Microsoft Teams für die Kommunikation untereinander. Ein Online-Kommunikationssystem, was datenschutzgesichert ist uns im Gegensatz zum etwa vergleichbaren Skype Business stetig weiterentwickelt wird. Die Arbeitswelt verlegt sich vermehrt in das Homeoffice und durch die verschärften Vorsichtsmaßnahmen vor der Ansteckung (und auch der Verbreitung des Virus) ist es durchaus möglich, dass sich die Business-Arbeitswelt zunehmend in die eigenen vier Wände verlegt. Immerhin haben die Entwicklungen der letzten Jahre verstärkt digitale Berufe hervorgebracht, die ein Arbeiten im Homeoffice hervorragend ermöglichen.

Wichtig für Sie zu wissen: Sie haben bei uns, in der Sprachschule Simmonds, zweimal wöchentlich die Möglichkeit an unserem qualitativem kostenfreien Online Englischunterricht teilzunehmen. Völlig virenfrei und kontaktlos. Sehen Sie mal hier.

Die Wirtschaft weint – die Erde lacht

Wissen Sie was? Unsere Wirtschaft weint, sehr bitterlich. Bayern hat mittlerweile den Katastrophenfall ausgerufen – hier können Sie die Stellungnahmen von Ministerpräsident Markus Söder und Innenminister Joachim Herrmann ansehen. Aber wussten Sie auch, dass das Coronavirus in Wuhan (dem Ursprungsland des Coronavirus) für extrem bessere Luft gesorgt hat? Wie drastisch die Unterschiede sind, das können Sie sich hier ansehen.

Homeoffice, Kinderbetreuung und andere neue Herausforderungen

Eltern sind nach wie vor in Ihren Spagat-Theorien, in denen es sich permanent darum dreht, alles unter den einen bekannten Hut zu bekommen und dabei in erster Linie den Bedürfnissen des Kindes gerecht zu werden, den Partner/in nicht auf der Strecke zu lassen, an sich selbst zu denken und nebenbei das Arbeitsleben zu bewältigen. Und genau dieses Unter-einen-Hut-bringen sollte noch stärker gefragt sein als je zuvor, oder? Wie nie zuvor stellen sich genau diese Fragen. Die Arbeit im Homeoffice hat nicht nur Vorteile, aber in diesen virenbehafteten Zeiten ist es eine hervorragende Alternative, sich nicht alltäglichen Viren vermehrt auszusetzen und trotzdem weiter zu arbeiten. Natürlich gehen mit der Heimarbeit weitere Schwierigkeiten einher, denn die Schließung von Kindertagesstätten und Schulen halten Eltern dazu an ihren Nachwuchs zu Hause zu betreuen. Kurz: Die Arbeit wird von zu Hause aus erledigt und die Kinder wollen auch beschäftigt werden. Das dürfte eine ziemliche Herausforderung sein – hier finden Sie wertvolle Tipps über die Vereinbarkeit der Kinderbetreuung und Homeoffice.

Was ist wichtiger für die Menschheit? Den Indexpatient zu finden, oder einen neuen Indexcodex aus der Corona-Krise zu entwickeln?

An sich natürlich beides. Die Frage ist nunmehr: sind diese neuen Herausforderungen wirklich so spektakulär oder eröffnen uns diese Umstände während dieser Krise – langfristig gesehen – völlig neue Sichtweisen und sogar neue Lebensweisen? Wir vermuten: es wird sich vieles ändern.

An dieser Stelle möchten wir auf einen sehr eindrucksvollen Beitrag verweisen, der uns sehr beeindruckt hat. Matthias Horx ist fernab, aber irgendwie doch nahe der Hysterie einen Schritt zurück und gleichzeitig einen vor gegangen – gedanklich zumindest und zielt mit seinen Worten auf die Zeit nach der Corona-Krise ab. Hier können Sie den Beitrag lesen. Ein eindrucksvolles Zitat aus dem besagten Beitrag ist sehr bei uns hängen geblieben:

„Wir werden durch Corona unsere gesamte Einstellung gegenüber dem Leben anpassen – im Sinne unserer Existenz als Lebewesen inmitten anderer Lebensformen.”

Slavo Zizek im Höhepunkt der Coronakrise Mitte März

Momentan ist Europas Spanien das unter anderen am stärksten infizierte Land und bei unseren Recherchen sind wir auf diese Videosammlung auf Instagram, aufgenommen in Spaniern, gestoßen. Lassen Sie sich nicht unterkriegen und befolgen Sie dringend die Ratschläge der Regierung. Und wenn Sie Englisch Online Businesskurse oder Online Englisch Privatunterricht nehmen möchten, dann kontaktieren Sie uns gerne telefonisch. Wir sind für Sie da und finden eine virenfreie und kontaktlose Lösung!

Foto: Bigstock - 347359225

Categories

 

Contact Us