Kirschblüten im Englischen Garten Berlin

Überall wo man hinsieht: Berlin ist sowas von Englisch!

Wissen Sie, wir sind eine englische Sprachschule und wissen Sie noch etwas? Wir haben zwei Heimatorte, einen in Berlin und einen in Hannover. Und wissen Sie noch was? Der Englische Garten in Berlin macht uns sehr stolz, denn für unseren gebürtigen Briten James ist hier ein wahrliches Stück Heimat. Unser Büro auf dem Kurfürstendamm ist gerade einmal etwas über 2 Kilometer vom Englischen Garten entfernt – gerne möchten wir Ihnen etwas über den Englischen Garten in Berlin erzählen – egal ob Sie demnächst Besucher in Berlin sein werden und sich schlau lesen möchten, oder das wunderschöne Anwesen bereits kennen und sich etwas Hintergrundwissen aneignen möchten.

Der Englische Garten unweit des Kurfürstendamm und der Siegessäule ist prachtvoll

Kurzum: Der Englische Garten in Berlin ist ein (wirklich) großer Park im englischen Stil mit zahlreichen Spazierwegen, Gärten, Statuen und einem Teehaus. Willy Alverdes ist der brillante Übertäter, der die die 40.000m² große Anlage entworfen hat – eingeweiht wurde der Garten 1952. Die mächtige Grünanlage unterteilt sich in fünf Gartenbereiche. Der Naturgarten bildet den größten Teil, folglich gelangen Sie in den Teichgarten – hier können Sie wunderschöne Ufer betrachten. Wenn Sie sich nördlich vom Teichgarten befinden, dann gelangen Sie zum Steingarten. Der Steinteil des Englischen Gartens in Berlin ist vor allem der britischen Besatzungsmacht zu verdanken, der zu seiner Zeit mit einer prächtigen Menge an Rhododendron daherkam. Wenn Sie ein wenig weitergehen, befinden Sie schon bald im Lesegarten mit dem Restaurant Teehaus – dieser Teil entstand vor allem aus dem Vorhaben heraus, den städtischen Bewohnern Berlins eine Grünfläche als Rückzugsort zu ermöglichen. – und das ist der Lesegarten bis heute. Übrigens lohnt sich ein Besuch im Teehaus Restaurant allemal! Wenn Sie den Weg in das Teehaus vollbracht haben, haben Sie von dort aus den allerbesten Blick auf den letzten Teil des Englischen Gartens, dem Formalen Garten. Dies ist wohl der Teil, der wirklich „very britsh“ ist – streng gepflegte Hecken, eben ganz typisch für englische Gärten.

Foto: Bigstock - 303032836

Categories

 

Contact Us